Im Dialog zur EU-Klimapolitik

12. Oktober 2020 DRÄXLMAIER beteiligt sich an einem Positionspapier für eine klimaneutrale Wirtschaft in Europa.

Anlässlich des EU-Ratsgipfels am 15. und 16. Oktober hat die Stiftung 2° ein Positionspapier zu den anstehenden Weichenstellungen in der EU-Klimapolitik veröffentlicht. Das Papier wurde auf Basis eines Dialogs mit namhaften deutschen Unternehmen aus zahlreichen wichtigen Branchen – darunter auch DRÄXLMAIER – erarbeitet. Die beteiligten Unternehmen haben in die vorausgegangenen Diskussionen ihre Perspektiven und ihr Know-how eingebracht, woraus die Stiftung 2° Forderungen abgeleitet hat. 

Politische Weichenstellungen 

Das Papier fordert einen politischen Rahmen für eine klimaneutrale Wirtschaft in Europa. Große Teile der Wirtschaft möchten ihren Beitrag zur Einhaltung der Pariser Klimaziele und für einen kraftvollen EU Green Deal leisten. Voraussetzung dafür sind politische Instrumente, die es Unternehmen ermöglichen, die notwendigen Transformations-prozesse anzustoßen und weiterhin international wettbewerbsfähig zu sein.

Konstruktive Mitarbeit 

„Wir stehen vor der Aufgabe, die Wirtschaft für eine klimaneutrale Zukunft zu transformieren. Mit unserer aktiven Mitwirkung am Positionspapier der Stiftung 2° zur EU-Klimapolitik bringen wir konstruktive Vorschläge ein, wie ein klimaneutrales Europa mit Innovation und Wachstum gelingen kann“, so Prof. Dr. Dr. Jörg-Markus Elsenbach, Leiter der Funktion Governance der DRÄXLMAIER Group und gesamtverantwortlich für das Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens. „Uns ist es sehr wichtig, dass gerade in diesen Zeiten klimapolitische Zukunftsfelder und Schlüsseltechnologien gezielt vorangetrieben werden“, betont Prof. Elsenbach. DRÄXLMAIER engagiert sich bereits seit vielen Jahren für mehr Nachhaltigkeit. Das gilt für die DRÄXLMAIER Produkte ebenso wie für die Prozesse des Unternehmens. 

Zum Positionspapier: https://www.stiftung2grad.de/eu-green-deal-positionspapier

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit rund 65 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2020 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.