Die Regionalwettbewerbe starten

19. Februar 2019 – Jugend forscht geht in Bayern in die neue Wettbewerbsrunde.

Bayernweit mehr als 2.000 Nachwuchswissenschaftler starten in dieser Woche in die Regionalwettbewerbe von Jugend forscht 2019. Ihr Ziel: das Landesfinale Jugend forscht Bayern von 1. bis 3. April bei der DRÄXLMAIER Group in Vilsbiburg.

Auch in diesem Jahr verzeichnet der Freistaat die höchste Teilnehmerzahl in ganz Deutschland: 621 Mädchen und 1.380 Jungen präsentieren bei Jugend forscht in insgesamt sieben Fachgebieten spannende Forschungsprojekte. 

Den Auftakt machen von 20. bis 21. Februar die Regionalwettbewerbe München-Nord und Rosenheim. Danach geht es Schlag auf Schlag: Bis 1. März finden bayernweit insgesamt elf Regionalwettbewerbe statt. 

Die Regionalwettbewerbe im Überblick:
München-Nord: 20. bis 21. Februar 2019
Rosenheim: 20. bis 21. Februar 2019
Oberfranken: 21. bis 22. Februar 2019
Oberpfalz: 21. bis 22. Februar 2019
Mittelfranken: 26. Februar 2019
München-Süd: 26. bis 27. Februar 2019
Augsburg: 27. bis 28. Februar 2019
Ingolstadt: 27. bis 28. Februar 2019
Voralpenland: 27. bis 28. Februar 2019
Niederbayern: 28. Februar bis 1. März 2019
Unterfranken: 28. Februar bis 1. März 2019

Die besten Projekte qualifizieren sich für das große Landesfinale in Vilsbiburg. Wer möchte, kann am 1. und 2. April die Forschungsarbeiten in der Ballsporthalle, Urbanstraße 2, 84137 Vilsbiburg, hautnah erleben. Die Landessieger werden bei der großen Siegerehrung am 3. April bekanntgegeben.

Mehr Informationen gibt zum Landeswettbewerb gibt es auf www.draexlmaier.com/jugend-forscht.

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen.

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als  60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 70.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2017 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,1 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie hochinnovative kalifornische Automobilhersteller.

Teilen

DRÄXLMAIER verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen