Landessieger Technik

Leopold Franz, Fabian Beck und Viktor Neumaier

Projekt: 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen

Die Gymnasiasten haben in ihrem Projekt mittels 3D-Druck eine Vakuumkammer hergestellt. Dazu haben sie drei unterschiedliche Komponenten gedruckt und auf ihre Vakuumtauglichkeit hin überprüft. Die Fertigung mittels 3D-Druck bietet zum einen technische Vorteile, etwa die Integration eines Strömungskanalsystems direkt in die Wandung der Kammer, die sowohl das Ausheizen beim Evakuieren, als auch das Kühlen im Betrieb ermöglicht. Zudem bietet das von den Schülern angewandte Herstellungsverfahren Kostenvorteile gegenüber der konventionellen Produktion von Vakuumkammern. „Wir haben zwei Technologien kombiniert und so einen neuen Wirtschaftszweig aufgezeigt“, sagt Leopold stolz. Der Landessieg kam für die Schüler dennoch überraschend. „Die Überraschung war ziemlich groß bei uns und natürlich freuen wir uns total über den Sieg. Das ist die beste Belohnung für die intensive Arbeit“, erzählt Fabian. An Jugend forscht gefällt den Gymnasiasten vor allem der Austausch mit den anderen Teilnehmern. Viktor erklärt die Faszination Jugend forscht so: „Bei Jugend forscht treffen sich interessierte junge Forscher. Der Austausch mit den anderen Teilnehmern ist für uns total spannend. Wir sind beeindruckt, wie viel man mit außerschulischem Engagement bewirken kann.“

Bildnachweis: DRÄXLMAIER Group

Teilen

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Durch Anklicken der Schaltfläche „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Sollten Sie dies nicht wünschen, wählen Sie bitte Cookie-Einstellungen bearbeiten. Cookies, die technisch zur Nutzung unserer Webseite erforderlich sind, werden wir unabhängig von Ihrer Einwilligung einsetzen. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer Datenschutzinformation.