Landessieger Physik

Nils Wagner

Projekt: Untersuchung fliegender Gyroskope

Fliegende Gyroskope sind Flugobjekte, die aufgrund ihrer Rotation eine große Stabilität aufweisen. Der bekannteste Vertreter ist die Frisbee. Nils Wagner hat sich in seinem Projekt dem X-Zylo gewidmet, welches Flugweiten von über 100 Metern erreichen kann. Dieses Freizeitspielzeug ist vereinfacht ein dünnwandiger Hohlzylinder, der ähnlich wie ein Football geworfen wird und eine erstaunlich geradlinige Flugbahn aufweist.

In seinem Projekt hat Nils die Trajektorie des X-Zylo auf Grundlage von mit Strömungssimulationen erhobener Daten und mithilfe eines selbstgeschriebenen Programms berechnet. Das Ergebnis testete der Student mit einer selbstgebauten Abschussvorrichtung. „Ich habe fast zwei Jahre an meinem Projekt gearbeitet und mit einem Experiment eine Theorie im Bereich Aerodynamik überprüft“, erklärt Nils. „Das Tolle an Jugend forscht ist, dass man eine kreative Idee selbstständig umsetzen kann. Es ist schon verblüffend, welche Ergebnisse die Teilnehmer hier präsentieren.“

Nils fährt nach 2017 nun schon zum zweiten Mal zum Bundeswettbewerb von Jugend forscht. „Ich bin schon zum zweiten Mal beim Bundeswettbewerb dabei und weiß, dass die Konkurrenz dort sehr groß ist. Die Vorfreude ist immer noch die gleiche!“

Bildnachweis: DRÄXLMAIER Group

Teilen

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Durch Anklicken der Schaltfläche „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Sollten Sie dies nicht wünschen, wählen Sie bitte Cookie-Einstellungen bearbeiten. Cookies, die technisch zur Nutzung unserer Webseite erforderlich sind, werden wir unabhängig von Ihrer Einwilligung einsetzen. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer Datenschutzinformation.