Landessieger Arbeitswelt

Gerold, Anna und Felix Kiefl

Projekt: Stoma-Warner

Die Schüler des Ludwigsgymnasiums Straubing haben ein Warnsystem für Ileostoma-Patienten, also für Personen mit einem künstlichen Dünndarmausgang, entwickelt. Im Dünndarm ist der Stuhl noch relativ flüssig, da ihm erst im Dickdarm das Wasser entzogen wird. Besonders bei Medikamentengabe löst sich häufig die mit Haftpaste angeklebte Basisplatte des künstlichen Ausgangs, wodurch dieser undicht wird. Der Stoma-Warner warnt den Patienten frühzeitig, sodass diesem unangenehme Situationen möglichst erspart bleiben. „Die Herausforderung dieses Projekts war, dass der Warner einen Sensor benötigt, der eine 360-Grad-Überwachung beherrscht“, erklärt Felix. Weil es einen solchen Sensor am Markt nicht gibt, haben ihn die Jungforscher selbst entwickelt. „Das war technisch anspruchsvoll. Wir mussten uns viel Wissen aneignen, um den Sensor bauen zu können.“ Das Ergebnis ist eine Technik, die im Ruhezustand keinen Strom verbraucht und beinahe zu 100 Prozent zuverlässig funktioniert. Die Teilnahme bei Jugend forscht ist für die Nachwuchswissenschaftler eine große Bereicherung. „Man erlebt bei Jugend forscht viel Neues und lernt kreative Ideen anderer Teilnehmer kennen“, erzählt der 16-Jährige.

Bildnachweis: DRÄXLMAIER Group

Teilen

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Durch Anklicken der Schaltfläche „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Sollten Sie dies nicht wünschen, wählen Sie bitte Cookie-Einstellungen bearbeiten. Cookies, die technisch zur Nutzung unserer Webseite erforderlich sind, werden wir unabhängig von Ihrer Einwilligung einsetzen. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer Datenschutzinformation.