Umwelt

Wie gelingt
Nachhaltigkeit?

Wir verpflichten uns, unserer ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung jederzeit gerecht zu werden – über die Interessen unserer Kunden und die Anforderungen der Gesetzgebung hinaus.

Umwelt-, Energie-, Arbeits- und Gesundheitsschutz stellen einen wesentlichen Bestandteil des Unternehmensleitbilds der DRÄXLMAIER Group dar und bilden eine tragende Säule im Rahmen unserer nachhaltigen Weiterentwicklung nach globalen Standards. Dabei schließen wir auch die Aktivitäten unserer Dienstleister und Lieferanten mit ein.

Pariser Klimaabkommen

Saubere
Energie

Mit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 und der damit verbundenen Verpflichtung zu gravierenden Emissionsreduktionen, wollen wir dem Beispiel der Bundesregierung folgen und bis 2050 klimaneutral sein. Um unseren Beitrag an dem globalen <1,5° Ziel zu leisten, setzt die DRÄXLMAIER Group unter anderem auf regenerative Energien.

So wollen wir global an allen Standorten grüne Energie selbst produzieren, oder wo dies nicht möglich ist, aus zertifizierten Quellen wie Wasserkraft, Windkraft, Solar und Photovoltaik beziehen. So nehmen wir zum Beispiel Mitte 2020 in Vilsbiburg eine neue Photovoltaikanlage als Parkdach in Betrieb. 

Closed Loop

Vom Rohstoff zur
Wiederverwertung

Transportbehälter zu recyceln ist für DRÄXLMAIER selbstverständlich. Mit unserem intelligenten Behältermanagement Closed Loop setzen wir ein geschlossenes Kreis­laufsystem konsequent um und haben jeden einzelnen Behälter, der weltweit im Umlauf ist, auf dem Schirm. DRÄXLMAIER kennt den CO2-Footprint jedes einzelnen Behältertyps und kann exakt berechnen, wie viel CO2 von der Herstellung bis zum End-of-Life entsteht.

Green Factory

Produktion in
öko-effizienten Gebäuden

Neben regenerativen Energien liegt unser Hauptaugenmerk in der Optimierung unserer Standorte. Zum Erreichen der Klimaneutralität, müssen alle Emissionen die im eigenen Verantwortungsbereich frei werden, neutralisiert werden. Im Besonderen zählen dazu alle Emissionen von Strom, Heizen und dem Fuhrpark.

Alle Nachhaltigkeitsprojekte an den Standorten sollen deshalb auf einen der vier Themenblöcke einzahlen: 

  • Standort: ökologisch intelligente Standortwahl
  • Energie in Gebäuden: Optimierung der Gebäudehülle für einen minimalen Energiebedarf
  • Nutzenergie: Energieeinsparung durch Minimierung der genutzten Energie
  • Versorgungssysteme: Optimierung der Energieversorgung durch Umstellung auf Green Energy

Innovative Materialien und Prozesse

Nachhaltige
Produkte

Im Rahmen der Innovations- und Serienentwicklung werden Materialien nach technischen, wirtschaftlichen sowie sozialen und ökologischen Gesichtspunkten ausgewählt und mit ressourceneffizienten Prozessen verarbeitet.

Ökobilanzen geben uns Aufschluss über wesentliche Hebel zur Optimierung unserer bestehenden Produkte und Prozesse. Damit können wir unser Produktportfolio und unsere Produktionsmethoden auf eine nachhaltige Mobilität ausrichten. Weiterhin dienen sie als Basis für die Bewertung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie neuen Technologien.

Durch global aufgestellte und standardisierte Prozesse ist die Nachhaltigkeit fest in der Entwicklungsabteilung bei DRÄXLMAIER verankert. Wir setzen auf eine systematische Reduktion von CO2-Emissionen und den vermehrten Einsatz von nachhaltigen Materialien und Prozessen, um unsere Kunden mit nachhaltigeren Produktlösungen zu überzeugen.

VW Group Award Sustainability

Ausgezeichnete
Nachhaltigkeit

Die VW Group hat DRÄXLMAIER 2018 erneut als internationalen Top-Lieferanten im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Herausgestellt wurde die Einsparung von jährlich 30.000 t CO2 durch die ausschließliche Nutzung von Ökostrom in den deutschen Werken. Gründe für die Ehrung waren zudem das Engagement im Bereich „Green Logistics“, der Einsatz von erdgasbetriebenen Lastkraftwagen sowie das intelligente Behältermanagement.