Unterstützung im Kampf gegen Corona

09. April 2020 – DRÄXLMAIER übergibt 80 Gesichtsschilder an den Landkreis Landshut.

Die DRÄXLMAIER Group engagiert sich an mehreren Standorten weltweit dafür, möglichst viele Menschen vor dem Coronavirus zu schützen. Dabei stehen nicht nur Mitarbeiter, sondern vor allem auch das besonders gefährdete medizinische Personal im Vordergrund. „Diese so wichtige Zielgruppe möchten wir mithilfe von Gesichtsschildern vor einer Ansteckung bewahren“, erklärt Otmar Rauchensteiner, verantwortlich für die Interieur Entwicklung bei DRÄXLMAIER und die Produktion der Gesichtsschilder.

3D-Drucker und Lasersinteranlagen, die der Automobilzulieferer normalerweise für die Herstellung von Prototypen in Vilsbiburg nutzt, wurden kurzerhand umgerüstet. „Wir sind diese Woche mit der Fertigung der ersten Teile gestartet und freuen uns sehr, bereits jetzt 80 Gesichtsschilder an den Landkreis übergeben zu können“, so Rauchensteiner. Die Produktion soll in Kürze weiter ausgebaut werden.

Landrat Peter Dreier freut sich über die Unterstützung des Unternehmens: „Wir können den Auswirkungen der Pandemie nur gemeinsam begegnen. Umso mehr freut es mich, dass sich DRÄXLMAIER hier so engagiert zeigt.“

Teilen

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Durch Anklicken der Schaltfläche „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Sollten Sie dies nicht wünschen, wählen Sie bitte Cookie-Einstellungen bearbeiten. Cookies, die technisch zur Nutzung unserer Webseite erforderlich sind, werden wir unabhängig von Ihrer Einwilligung einsetzen. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer Datenschutzinformation.