Bequem, funktional, charakterstark

14. August 2019 – DRÄXLMAIER Interieur-Experte Otmar Rauchensteiner erklärt, wie sich der automobile Innenraum verändert.

Wenn das Auto in Zukunft von selbst fährt, haben die Passagiere Zeit für andere Dinge. Das Fahrzeug wird zum mobilen Büro, Wohnzimmer oder Café. Wie wird das dazu passende Interieur aussehen?

Otmar Rauchensteiner: Der Stellenwert des Interieurs wird auf alle Fälle steigen. Beim autonomen Fahren erwarten die Passagiere gänzlich neue Nutzungsmöglichkeiten des Fahrzeuginnenraums. Die Individualisierung, aber auch die Qualitätsanmutung und eine perfekte Verarbeitung rücken noch stärker in den Fokus. Denn die Passagiere haben mehr Muße und Zeit, um das zu betrachten, was sie im Auto umgibt.

Welche Interieurkonzepte werden wir bei Carsharing-Fahrzeugen sehen?

Beim Carsharing, genauso bei Robotaxis, nutzen mehrere Kunden das Fahrzeug in kurzen Zeiträumen. Verschmutzung und deren Vermeidung ist hier ein wichtiges Thema, zum Beispiel mit einfach zu reinigenden oder eines Tages auch selbstreinigenden Oberflächen.

Welche Trends werden das Interieur in zehn Jahren prägen?

Wir stellen fest, dass sich die Autokäufer und somit auch unsere Kunden immer stärker mit dem ökologischen Footprint des Produkts Auto auseinandersetzen. Tesla bietet zum Beispiel keine Leder-, sondern nur noch Kunstlederausstattungen an. Aber ist das wirklich die bessere Lösung? Ist Leder als Schlachtnebenprodukt der Fleischindustrie weniger nachhaltig als mit hohem Energie- und Ressourcenaufwand gefertigtes Kunstleder?

Werden wir künftig auch ganz neue Materialien im Auto sehen?

Interessant sind innovative Textilien, die zum Beispiel heute in der Sportschuhbranche verwendet werden, wie die bereits genannten selbstreinigenden Textilien.

Wo holen Sie und Ihr Team sich die Inspirationen für künftige Interieurtrends?

Wir sind weltweit unterwegs - auf Möbel- und Sportmessen oder Textilveranstaltungen - um aktuelle Trends aufzugreifen. Natürlich holen wir uns auch Inspirationen direkt bei unseren Kunden und unseren Partnern. Wir erörtern mit ihnen Forschungs- und Vorentwicklungsthemen, wobei wir immer wieder auch für uns neue Ansätze entdecken.

 

Das komplette Interview ist in der Zeitschrift Automobil Industrie erschienen.

Teilen

DRÄXLMAIER verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen