Batteriemanagementsysteme

Energie managen – vom Zell-Controller zum Batteriemanagement, über die S-Box bis hin zur vollständigen Batterielösung

Skalierbare Batteriesysteme beinhalten bis zu 20 Elektroniken zur effizienten Überwachung, Messung und Steuerung aller sicherheits- und kundenrelevanten Funktionen. Die Batterieelektronik der DRÄXLMAIER Group umfasst das Batteriesteuergerät inklusive Isolationsüberwachung und Thermomanagement, den Strom- und Spannungssensor als auch die Zellspannungsmessung und -überwachung.

Batteriesteuergerät

Das in die Hochvolt-Schaltbox integrierte Batteriesteuergerät der DRÄXLMAIER GROUP ist die Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Batterie. Hier werden die eingehenden Batteriedaten gemessen, verarbeitet, berechnet, diagnostiziert und kommuniziert. Aus den eingehenden Messwerten berechnet das Batteriesteuergerät den Ladezustand (SoC), den Gesundheitszustand (SoH) sowie den Funktionszustand (SoF) der Batterie. Zusätzlich beinhaltet das Steuergerät eine Überwachung des Isolationswiderstandes und übernimmt das Thermomanagement.

Strom- und Spannungssensor dIUS

Mit dem Strom- und Spannungssensor, kurz dIUS, hat die DRÄXLMAIER Group ein zukunftsweisendes, hochgenaues und sicherheitsrelevantes Messgerät mit umfangreicher Diagnosefunktion entwickelt. Der Sensor steht für eine exakte Messung von Spannung und Strom einer Hochvolt-Batterie bei geringem Platzbedarf und unter Beachtung der elektrischen Sicherheit. Und das über die gesamte Produktlebenszeit.

Zell-Controller

Für die Zellüberwachung und das Zell-Balancing bietet DRÄXLMAIER je nach Kundenspezifikation eine integrierte als auch eine externe Lösung an. Der Zell-Controller misst und überwacht die sicherheitsrelevanten Messgrößen Spannung und Temperatur der einzelnen Zellen und übernimmt das Zell-Balancing, um die Zellen vor Überladung oder -entladung zu schützen.

 

 

 

DRÄXLMAIER verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen