Feiern mit den besten Designern der Welt

18. Dezember 2015 – Zwei DRÄXLMAIER Entwickler waren live bei der Red Dot Preisverleihung dabei und nahmen persönlich die Auszeichnung für das DRÄXLMAIER Dekor DecoSOUL entgegen.

Im Büro der Vorentwicklung sticht sie als Erstes ins Auge: Die Urkunde von der Preisverleihung des Red Dot Awards hat einen Ehrenplatz bekommen. Für das Dekor DecoSOUL hat DRÄXLMAIER im Frühjahr 2015 den renommierten Design-Preis erhalten. Die Entwickler Rudolf A. und Christian S. durften die Ehrung Ende Juni in Essen persönlich entgegennehmen. Im Interview erzählen sie, wie es dazu kam.

Sie hatten die Idee für DecoSOUL. Wie ist diese entstanden?

Rudolf Aichner: Wir waren auf der Suche nach einer neuartigen Oberfläche, die einen Kontrast zu bisher bekannten homogenen und gleichmäßigen Oberflächen schaffen sollte. Vor allem die Wünsche nach mehr Individualisierung und der Integration von Funktionen wie Licht sind in die Entwicklung eingeflossen.

Christian Schlemmer: Daraus entstand dann die Idee, verschiedenste Materialien wie Leder oder Naturfaser zu schichten und diesen Materialblock mit einer speziellen Schneideanlage wiederum vertikal zu schneiden. Das daraus entstehende Dekor macht organische Strukturen an Oberflächen sichtbar. Schnell haben wir weitere Materialkombinationen mit Kunststoffen, Metallen, Holz oder Vlies ausprobiert. Die Ergebnisse zeigten, wie flexibel DecoSOUL ist. So macht es seinem Namen alle Ehre: Denn "SOUL" steht für Structured Organic Unlimited Layering.

Für welche Bereiche ist DecoSOUL einsetzbar?

Christian Schlemmer: DecoSoul ist unglaublich variabel und kann deshalb in vielen Bereichen eines hochwertigen Fahrzeug-Interieurs eingesetzt werden. Gleichzeitig ist das Dekor auch für die Luft- und Schifffahrtbranche interessant. Prinzipiell könnten wir DecoSOUL sogar auf dem Laufsteg sehen oder als Elemente von hochwertigen Möbeln. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Welche Eigenschaften waren für die Jury des Red Dot Awards ausschlaggebend dafür, DecoSOUL zu prämieren?

Rudolf Aichner: Allein für den Red Dot Award in der Kategorie Product Design gab es in diesem Jahr 4.928 Einreichungen aus 56 Ländern. Die Konkurrenz war also groß. DecoSOUL konnte die Jury dennoch überzeugen. Sie bewertete unter anderem die Gestaltungsqualität, Ästhetik und Funktionalität sowie den Widererkennungswert von DecoSOUL positiv. Außerdem überzeugte das Dekor mit seiner Haptik, die den Betrachter emotional berührt.

Wie haben Sie die Preisverleihung erlebt?

Christian Schlemmer: Die Gala im Essener Aalto-Theater war sehr glamourös. Man konnte spüren, welchen hohen Stellenwert der Red Dot Award für die internationale Design-Elite hat. Es war ein schönes Gefühl, diesen Abend mitzuerleben.

Rudolf Aichner: Nach der Gala fand dann die Party „Designers‘ Night“ im Red Dot Museum auf dem Welterbe Zollverein statt. Das Ambiente der alten Zeche hat mich sehr fasziniert. Das Museum ist dort direkt in die alten Produktionsräume integriert. Schön war es, zu erleben, wie gut unser DecoSOUL Ausstellungsstück bei den Besuchern ankam. Für viele war es nicht nur ein Eye-Catcher, sie waren auch von der Haptik beeindruckt.

Was bedeutet die Auszeichnung für DRÄXLMAIER?

Rudolf Aichner: Durch die Ehrung bekommen wir branchenübergreifend Aufmerksamkeit. Dies hebt den Stellenwert des Produkts und macht es für den Einsatz in den verschiedensten Bereichen interessant.

Christian Schlemmer: Durch die Auszeichnung können wir ein weiteres Mal die Innovationskraft von DRÄXLMAIER präsentieren. Gemeinsam mit unseren Kunden können wir DecoSOUL nun weiterentwickeln. Denn das Dekor bietet uns große Designfreiheit sowie viele Möglichkeiten der Funktionsintegration.

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen.

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als  60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 70.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2018 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.

Teilen

DRÄXLMAIER verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen