DRÄXLMAIER zeigt erstmals serienreife Multischiene

01. Oktober 2018 – Die DRÄXLMAIER Group präsentiert auf der IZB 2018 innovative Lösungen für Premium-Fahrzeuge mit konventionellen sowie alternativen Antrieben.

Die Megatrends der Automobilindustrie, wie autonomes Fahren, Connectivity und Elektromobilität, stellen immer neue Anforderungen – sowohl an die Strom- und Datenversorgung im Fahrzeug als auch an das Interieur. Auch die funktionale Sicherheit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das Fahrzeug der Zukunft verlangt nach zuverlässigen Lösungen – und zwar vom Speichern der Energie über das Verteilen, Kontaktieren und Absichern bis hin zur Funktion selbst, wie dem Beleuchten des Innenraums.

Das Herzstück für die Energieversorgung künftiger Fahrzeuggenerationen ist die von der DRÄXLMAIER Group zur Serienreife weiterentwickelte Multischiene, die erstmalig auf der IZB der Öffentlichkeit präsentiert wird. Diese kann als zentrales Element im Bordnetz integriert werden und führt dank ihres mehrschichtigen Aufbaus annähernd zu einer EMV-Feldauslöschung – über alle Spannungslagen hinweg. Dank ihres Materials und ihrer Form können zudem Gewicht und Bauraum gespart werden. Intelligente Kontaktierungen helfen dabei, die Verlustleistung zu reduzieren. Frei positionierbare Abgänge und eine ausgereifte Karosserieanbindung machen die Multischiene zu einem elementaren Baustein im Bordnetz der Zukunft. Sie leistet einen entscheidenden Beitrag für eine zuverlässige, leistungsstarke und sichere Energieversorgung in Elektrofahrzeugen ebenso wie im autonomen Fahren.

Aktuelle Speichersysteme benötigen ein Bordnetz, das zuverlässig die Energie dorthin transportiert, wo sie benötigt wird. Eine ideale Ergänzung zur Multischiene in Elektroautos ist das Hochvolt-Bordnetz der neuen Generation, das die Systemgrenzen mit einem Lösungsansatz hinsichtlich der Anbindung des Hochvolt-Leitungssatzes an die Ladedose erweitert. Dabei werden alle Anforderungen bezüglich Thermomanagement und zuverlässiger Ladefunktion erfüllt.

Sicheres und effizientes Absichern im Hochspannungsbordnetz
Die optimale Anbindung des Zellpakets an das Hochspannungsbordnetz ermöglicht die Hochvolt-Schaltbox. Sie verfügt über eine präzise Mess- und Steuerungselektronik, welche die Anforderungen nach ASIL C erfüllt – integriertes Thermomanagement inklusive. Ihr shunt-basierter Strom- und Spannungssensor dIUS arbeitet hochpräzise, Schalt- und Vorladevorgänge können überwacht werden. Für Sicherheit im 48V-Bordnetz sorgt dFuseSmart 48V, ein 48 Volt-Funktionsbaukasten mit Lichtbogenerkennung, aktiver Auslösecharakteristik, differenzieller Messung, Sensierung, Schaltung sowie Verteilung.
Im Niedervolt-Bordnetz versorgt die Hauptsicherungsbox von DRÄXLMAIER elektrische Verbraucher von zentraler Stelle mit dem jeweils erforderlichen Potential. Dabei schaltet, verteilt und sichert sie die angeschlossenen Leitungen in vorgegebener Weise – flexibel durch variable Sicherungsgrößen und -belegungen.

Patentierte Reibschweißtechnologie
Ein weiterer, zentraler Baustein für einen effizienten Energiefluss ist eine innovative Kontaktierung. Mit dem Fast Charging Connector dFCC hat DRÄXLMAIER ein innovatives Kontaktsystem entwickelt, das sich in Verbindung mit dem DRÄXLMAIER High Performance Terminal dHPT+19 durch eine hohe Strom- und Impulsresistenz während des Schnellladens auszeichnet. Der Reibschweißverbinder bietet eine Alternative zu gängigen Fügeverfahren im Bereich der Kontaktierung von Aluminiumleitungen. Die patentierte Reibschweißtechnologie erzeugt eine stoffschlüssige Verbindung langzeitbeständiger, niederohmischer Al-Cu-Litzenkontaktierungen. Die Technologie erleichtert die Verwendung von Aluminiumleitungen in Energie-Bordnetzen, da sie eine einfache Prozessführung ohne Hilfsfügeteile sowie eine leicht realisierbare optische Qualitätsprüfung ermöglicht.

E-Mobilität mit bis zu 800 Volt
In Hybridfahrzeugen und E-Autos ist die Batterie eine Schlüsselkomponente. Die DRÄXLMAIER Group entwickelt und fertigt Hochvolt-Speichersysteme mit bis zu 800 Volt für Plug-In-Hybride und Elektrofahrzeuge. Die Systemintegration erfolgt zellunabhängig und die Speichersysteme verfügen über eine optimierte Kühlkonzeption.
DRÄXLMAIER hat dabei stets das Gesamtsystem im Blick und fertigt ebenfalls ein Batteriemanagementsystem, welches das Batteriesteuergerät inklusive Isolationsüberwachung und Thermomanagement, Strom- und Spannungssensor sowie die Zellspannungsmessung und -überwachung umfasst. Damit bietet der Top-100-Zulieferer eine ganzheitliche System- und Elektroniklösung und ermöglicht darüber hinaus effiziente Diagnosen sowie die Integration von Safety-Lösungen.

Emotionale und funktionale Lichttechnologien
Eine besonders augenfällige Funktion im Fahrzeug ist die Ambientebeleuchtung. So bietet das Paspol von DRÄXLMAIER ein emotionales Lichterlebnis durch homogene Linienbeleuchtung in kaschierten Oberflächen. Auf geringstem Bauraum und mit nur einer RGB LED können bei einer 8-bit-Ansteuerung theoretisch mehr als 16 Millionen Farben dargestellt werden. Dabei ist eine homogene und konstante Lichtverteilung von bis zu zwei Metern Länge auch in einer gesteckten Variante möglich. Immer bedeutender wird Licht im Innenraum zudem für die Anzeige von Fahrzeugfunktionen oder Hinweisen für den Fahrer. So eignet sich das Dynamic Light, das dynamisch einen Lichtleiter entlangläuft, ideal zur Anzeige von Warnhinweisen, denn Licht, das sich bewegt, wird schneller wahrgenommen.

Weitere Informationen zu den DRÄXLMAIER Produkten finden Sie am Stand der DRÄXLMAIER Group auf der IZB (Halle 1, Stand 1226) und auf www.draexlmaier.com/izb.

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen.

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als  60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 70.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2017 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,1 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie hochinnovative kalifornische Automobilhersteller.

Teilen

DRÄXLMAIER verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen