Ein Schub für die Elektromobilität in der Region

02. September 2014 – DRÄXLMAIER Group und Delta Gruppe errichten weitere Strom-Tankstellen für Dienstwagen in Vilsbiburg und Geisenhausen.

Sechs BMW i3 nutzen Mitarbeiter der DRÄXLMAIER Group und der Delta Gruppe bereits für emissionsfreie Dienstfahrten. Nun haben der Automobilzulieferer in seiner Unternehmenszentrale in Vilsbiburg und der Immobilienspezialist in Geisenhausen auch ihre Lade-Infrastruktur erweitert. Sieben Elektro-Ladestationen gibt es inzwischen auf dem DRÄXLMAIER Firmengelände in  Vilsbiburg und ebenso viele in Geisenhausen bei der Delta. "Dafür haben beide Unternehmen insgesamt mehr als 70.000 Euro investiert, damit unsere Elektrofahrzeuge immer genügend 'Saft' haben", so Robert Huber, Leiter des DRÄXLMAIER Fuhrparks, in Vilsbiburg anlässlich der Installation der neuen Elektro-Ladestationen. So wurden im Mitarbeiter-Parkhaus auf dem Firmengelände an der Landshuter Straße 100 vier Ladepunkte errichtet, an denen die elektrisch angetriebenen Dienstwagen über Nacht "tanken" können. Zusätzlich hat das Fuhrpark- und Standortmanagement neben Gebäude 21 zwei Schnell-Ladesäulen installieren lassen, an denen ein BMW i3 mit leerer Batterie innerhalb von drei Stunden fast vollständig aufgeladen werden kann. Bereits seit dem Sommer des vergangenen Jahres gibt es in der Fuhrpark-Garage eine sogenannte "Wallbox", womit DRÄXLMAIER in Vilsbiburg auf  eine leistungsfähige Ladestruktur von insgesamt sieben E-Tankstellen zurückgreifen kann.


Auch in Geisenhausen will man Vorreiter sein in Sachen Elektromobilität und hat die Ladekapazitäten ebenfalls erhöht. "Wir verfügen inzwischen über vier Ladepunkte und drei Schnell-Ladestationen, die ihre benötigte Energie zum Teil aus zwei neu errichteten Photovoltaik-Anlagen beziehen", erklärt Dr. Uwe Behmel, Leiter Energie- und Umwelttechnik bei der Delta Gruppe. Diese seien eigens auf dem Dach des Dienstwagen-Carports installiert worden und speisen ihre Energie in das Gesamtnetz des Delta-Standorts ein. "Wir nutzen also einen  Strom-Mix aus erneuerbarer Energie und Energie vom lokalen Stromversorger, um unsere Elektrofahrzeuge möglichst umweltschonend zu laden", so Behmel weiter. 


"Viele unserer Mitarbeiter haben die BMW i3 des DRÄXLMAIER Fuhrparks bereits erfolgreich getestet und für Dienstreisen genutzt", freut sich Huber über die positive  Resonanz. So können die Elektroautos seit diesem Jahr von Mitarbeitern einfach über eine interne Buchung-Software reserviert werden.


Nun wird bei DRÄXLMAIER überlegt, Elektro-Ladestationen auch an weiteren deutschen Standorten zu errichten, damit Dienstfahrzeuge wie der BMW i3 nach der Ankunft sofort geladen werden können.


Für den BMW i3 entwickelte und fertigt die DRÄXLMAIER Group Interieur aus nachwachsenden Rohstoffen. So bestehen die Oberflächen der Türverkleidungen, der Instrumententafel sowie der Säulenverkleidungen und der Ablage hinter der Windschutzscheibe aus dem tropischen Malvengewächs Kenaf. Mit dem Konzept „visible nature“ hat der Automobilzulieferer erstmals Naturfasern im Fahrzeuginterieur sichtbar gemacht. Zudem liefert DRÄXLMAIER das Niedervolt-Bordnetz sowie die Hochvolt-Steuerung für den BMW i3. Für die Entwicklung und Produktion der Hochvolt-Steuerung, die wichtige Daten für das Batteriemanagement wie den Ladezustand liefert, zeichnet übrigens ein Tochterunternehmen der DRÄXLMAIER Group aus Geisenhausen verantwortlich.

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen.

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als  60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.

Teilen

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Durch Anklicken der Schaltfläche „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Sollten Sie dies nicht wünschen, wählen Sie bitte Cookie-Einstellungen bearbeiten. Cookies, die technisch zur Nutzung unserer Webseite erforderlich sind, werden wir unabhängig von Ihrer Einwilligung einsetzen. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer Datenschutzinformation.