Trainees @ DRÄXLMAIER

„Eine Chance auf fachlicher und persönlicher Ebene zu wachsen“ Linus Tabellion über seine Erfolgsgeschichte vom Trainee zum Manager Digital Innovation and Transformation HR.

Wie hat sich deine Karriere seit dem Einstieg als Trainee in HR entwickelt?

Ich habe als Trainee viele Bereiche der HR Funktion im Unternehmen kennengelernt, das heißt, ich war sowohl in der Personalentwicklung, als auch bei den HR Business Partnern sowie im Recruiting im Einsatz. Zudem habe ich längere Stationen im Ausland durchlaufen und unsere Länderorganisationen in Rumänien und Ungarn kennengelernt.

Nach dem Trainee-Programm habe ich die Rolle des globalen Prozessexperten im Recruiting übernommen und war als Projektleiter für die Einführung von SuccessFactors als unser neues Recruiting-System in Deutschland, USA, Mexiko, Nicaragua und China verantwortlich. Anschließend habe ich die Programmleitung für die gesamthafte Einführung von SuccessFactors übernommen, was aktuell, neben der Digitalisierung der Recruitingprozesse, auch die Digitalisierung unseres Leistungsportfolios und der Prozesse aus den Bereichen Learning, Performance & Goals und Succession & Development umfasst. Damit decken wir bereits wesentliche Teile des Employee Lifecycles über SuccessFactors ab. Ich trage dabei die projektbezogene Führungsverantwortung für die globalen und lokalen Projekt-Teams.

Als Manager für die Themen Digital Innovation and Transformation HR bin ich darüber hinaus für die Definition und Umsetzung der weltweiten Digitalisierungsstrategie innerhalb der HR Funktion zuständig. Hier beschäftigen wir uns ganzheitlich mit der digitalen HR Transformation, indem wir die Themen Prozessmanagement, Systemmanagement, Analytics und Innovationen in HR miteinander verknüpfen und aufeinander abgestimmt steuern. Einen besonderen Stellenwert hat dabei natürlich auch das Thema People Enablement als Grundlage, um unsere Mitarbeiter und Führungskräfte fit für die digitale Transformation zu machen.

Welche Vorteile bietet das Trainee-Programm aus deiner Sicht?

Das Trainee-Programm und der Fokus auf dem Netzwerk ermöglicht einem nicht nur Themen aus dem eigenen Funktionsbereich kennenzulernen, sondern man erhält auch Einblick in die anderen Funktionen. Dadurch kann man schneller und umfassender das Unternehmen, die Produkte, die Prozesse und die Kultur kennenlernen und sich einen Überblick verschaffen. Außerdem kann man durch die Übernahme von Projekten sowie der operativen Unterstützung in verschiedenen Bereichen des eigenen Funktionsbereiches ein sehr breites und tiefes Fachwissen aufbauen.  

Auch die internationale Ausrichtung ist ein Vorteil des Trainee-Programms, da sie den eigenen Weitblick und eine globale Denkweise fördert. Es ermöglicht einem mit interessanten Personen und unterschiedlichen Charakteren aus verschiedenen Kulturen zusammenzuarbeiten und die Gepflogenheiten kennenzulernen. Eine Weihnachtsfeier in Mexiko zum Beispiel ist wirklich ein Erlebnis.

Was rätst du künftigen Trainees, um das Programm erfolgreich zu absolvieren?

Seid und bleibt neugierig, lernwillig und reflektiert. So schafft ihr es, auf fachlicher und persönlicher Ebene zu wachsen. Und: Ownership entwickeln ist wichtig, übernehmt Verantwortung für die Themen an denen ihr arbeitet. Im Trainee-Programm hat man gute Chancen, viel und schnell zu lernen – ergreift die Initiative!