Trainees @ DRÄXLMAIER

„Ein Kickstarter für die Karriere“ Dominik Stoffels über seine Erfolgsgeschichte vom Trainee zum Fachprojektleiter in der Entwicklung

Wie hat sich deine Karriere seit dem Einstieg als Trainee entwickelt?

Nachdem ich das Trainee-Programm bei DRÄXLMAIER erfolgreich absolviert habe, bin ich fast nahtlos als Fachprojektleiter Entwicklung eingestiegen. Damit habe ich im Alter von 25 bereits eine Position erreicht, die eigentlich mehrere Jahre Berufserfahrung erfordert. Als Trainee habe ich die Entwicklung eines 800 Volt starken Gesamtbatteriesystems für einen vollelektrischen Sportwagen unterstützt und trage heute fachliche Verantwortung in diesem Projekt. Ich treffe Entscheidungen und motiviere das Team über die verschiedenen Projekt-Phasen hinweg vom Konzept bis zum Prototypen.

Nebenberuflich mache ich gerade meinen Master in Wirtschaftsinformatik, dabei bietet  DRÄXLMAIER mir auch die Möglichkeit, meine Masterarbeit im Unternehmen zu schreiben. Ich gewinne mit Hilfe von Machine Learning-Methohen Erkenntnisse aus Produktionsdaten, die auch bei meiner täglichen Arbeit nützlich sind. Mit der Kombination aus Beruf und Studium kann ich meine Leidenschaften für das Tüfteln und die Arbeit mit Menschen vereinen. Natürlich ist es eine Herausforderung, beides unter einen Hut zu bekommen, doch es macht mir einfach Spaß und daraus schöpfe ich meine Motivation.

Welche Vorteile bietet das Trainee-Programm aus deiner Sicht?

Das Trainee-Programm bei DRÄXLMAIER ist wie ein Kickstarter für die Karriere. Man gewinnt in kurzer Zeit einen breiten Überblick über einen Unternehmensbereich, wie in meinem Fall die Entwicklung. Ich habe alle paar Monate neue Abteilungen und Funktionen durchlaufen und so verschiedene Batterie-Projekte und Fachbereiche kennengelernt. Die Lernkurve ist sehr steil, ich konnte mir viel Fachwissen in kurzer Zeit aneignen.

Zudem baut man fast nebenbei ein großes stabiles Netzwerk auf und kann viele Kontakte knüpfen, was einem im Berufsleben immer weiterbringt. Ich habe viele Ideen und ein „big picture“ vom Unternehmen gewonnen. Meine Trainee-Kollegen sind zu Freunden geworden, wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit und unterstützen uns noch heute gegenseitig. Dass ich so früh eine Projektleitung übernehmen konnte ist letztlich auch meiner Erfahrung aus dem Trainee-Programm geschuldet.

Was rätst du künftigen Trainees, um das Programm erfolgreich zu absolvieren?

Das wichtigste ist eine hohe Motivation und Lust auf neue Aufgaben. Nutzt die Möglichkeiten und Chancen, die sich bieten und baut aktiv Kontakte auf. Und es kann nicht schaden, Dinge auch mal zu hinterfragen und so die Innovation voranzutreiben, denn so werden wir zusammen immer besser.