Landessieger Physik

Nils Wagner

Projekt: Untersuchung fliegender Gyroskope

Fliegende Gyroskope sind Flugobjekte, die aufgrund ihrer Rotation eine große Stabilität aufweisen. Der bekannteste Vertreter ist die Frisbee. Nils Wagner hat sich in seinem Projekt dem X-Zylo gewidmet, welches Flugweiten von über 100 Metern erreichen kann. Dieses Freizeitspielzeug ist vereinfacht ein dünnwandiger Hohlzylinder, der ähnlich wie ein Football geworfen wird und eine erstaunlich geradlinige Flugbahn aufweist.

In seinem Projekt hat Nils die Trajektorie des X-Zylo auf Grundlage von mit Strömungssimulationen erhobener Daten und mithilfe eines selbstgeschriebenen Programms berechnet. Das Ergebnis testete der Student mit einer selbstgebauten Abschussvorrichtung. „Ich habe fast zwei Jahre an meinem Projekt gearbeitet und mit einem Experiment eine Theorie im Bereich Aerodynamik überprüft“, erklärt Nils. „Das Tolle an Jugend forscht ist, dass man eine kreative Idee selbstständig umsetzen kann. Es ist schon verblüffend, welche Ergebnisse die Teilnehmer hier präsentieren.“

Nils fährt nach 2017 nun schon zum zweiten Mal zum Bundeswettbewerb von Jugend forscht. „Ich bin schon zum zweiten Mal beim Bundeswettbewerb dabei und weiß, dass die Konkurrenz dort sehr groß ist. Die Vorfreude ist immer noch die gleiche!“

Bildnachweis: DRÄXLMAIER Group

Share

We utilize cookies to analyze and regularly improve our website. By clicking the "agree" button, you consent to the use of cookies. You can revoke your consent at any time. If you do not want to use cookies, please select Edit cookie settings. Cookies that are technically required for the use of our website will be used independently of your consent. Detailed information on the use of cookies on this website can be found in our Data Protection.