Landessieger Geo- und Raumwissenschaften

Jonas Köhler

Projekt: Analyse von oben – Analyse des Spessartwaldes durch Fernerkundung anhand Art, Alter und Diversität mit Hilfe eines für den Spessart entwickelten Index

In der Region um den Hochspessart wird nach der Entscheidung der Staatsregierung, keinen Nationalpark zu errichten, weiterhin über dessen Schutzbedürftigkeit diskutiert. Dabei sind noch Fragen zur Waldnutzung und dem Anteil an Naturschutzzonen und deren Bedeutung offen.

Jonas Köhler untersuchte in seinem Projekt den Baumbestand sowie die Biodiversität des Spessarts. Hierzu erstellte er in einem mehrstufigen Prozess eine Landnutzungsklassifizierung, aufbauend auf in Feldarbeit gesammelter Daten sowie Satellitenbildern mittels Fernerkundung. Der Schüler untersuchte dabei sowohl Art als auch Alter der Bäume. Daraus entwickelte Jonas einen für den Anwendungsfall optimierten Biodiversitätsindex über größere Gebiete. Mithilfe der erstellten Karten sind vergleichende Datenanalysen möglich.

„An diesem Projekt hat mich gereizt, ein umwelttechnisches Thema aufzugreifen und mit Datenanalysemethoden aufzubereiten. Wichtig war mir, in meiner Arbeit nahe an der öffentlichen Debatte dranzubleiben“, erzählt der 16-Jährige. Jonas ist nun schon zum fünften Mal bei Jugend forscht dabei, zum dritten Mal hat er es in den Landeswettbewerb geschafft. Erstmals fährt der Gymnasiast nun zum Bundeswettbewerb.

Bildnachweis: DRÄXLMAIER Group

Share

We utilize cookies to analyze and regularly improve our website. By clicking the "agree" button, you consent to the use of cookies. You can revoke your consent at any time. If you do not want to use cookies, please select Edit cookie settings. Cookies that are technically required for the use of our website will be used independently of your consent. Detailed information on the use of cookies on this website can be found in our Data Protection.