Alle vier Jahre gibt es in Landshut eine besondere Attraktion: Die Landshuter Hochzeit zieht als mehrwöchiges historisches Fest hunderttausende Besucher an und versetzt die ganze Stadt in den Ausnahmezustand.

Das mittelalterliche Spektakel stellt die Hochzeit des bayerischen Herzogs Georg des Reichen mit Hedwig Jagiellonica, der Tochter des polnischen Königs Kasimir IV. Andreas, im Jahr 1475 in Landshut nach. Damals wurde die 18-jährige Braut nach ihrer zweimonatigen Reise von Krakau nach Landshut durch Fürsten und Bischöfe empfangen. Es gab einen Brautzug durch die Altstadt und zehntausend Gäste zechten, spielten und tanzten.

1903 wurde die historische Hochzeit zum ersten Mal mit 145 Mitwirkenden nachgespielt. Bis heute hat sich der Umzug zu einem großen Dokumentarspiel entwickelt: Rund 2.400 Mitspieler verkörpern mit historischen Gewändern und Requisiten verschiedenste gesellschaftliche Stände. Um eine größtmögliche Authentizität zu erreichen, sind für die Mitwirkenden genaue Vorschriften, beispielsweise zur Haarlänge, zu beachten.

Das bunte Programm mit Hochzeitszug, Ritterspielen, Konzerten und vielem mehr lockt mittlerweile hunderttausende Besucher an. Die Inszenierung von mittelalterlichen Tänzen, höfischer Musik und festlicher Spiele stellt die historischen Festlichkeiten eindrucksvoll zur Schau. Landshut steht in den drei Wochen ganz einfach Kopf. Dieses Jahr findet die Landshuter Hochzeit von 30. Juni bis 23. Juli statt.

Viele DRÄXLMAIER Mitarbeiter sind begeisterte "Hochzeiter". Hier erzählen einige von ihnen, was den Charme der Landshuter Hochzeit für sie ausmacht:

Jürgen Taubenthaler

Jürgen Taubenthaler

Polnischer Adel zu Pferd

Bei der Landshuter Hochzeit kommen wunderschöne Gewänder aus Samt und Pelz zum Einsatz. Meines beispielsweise ist ungefähr 40 Jahre alt und ich selbst trage es seit mehr als  30 Jahren. Die Organisation der Vorbereitungen mit den circa 2.400 Teilnehmern und 120 Pferden, die über Monate hinweg laufen, sind eine Meisterleistung der Vorstandschaft.

Rebecca Wiesner

Rebecca Wiesner

Polnische Hofdame

Ich komme sozusagen aus einer "Hochzeiter-Familie" – meine Schwester, Eltern, Großeltern und Onkel waren und sind alle aktiv dabei. Bereits mit 6 Jahren hat mich die besondere Atmosphäre begeistert. Die festlichen Spiele im nächtlichen Lager haben eine ganz besondere Atmosphäre: Die abwechslungsreichen Darbietungen und vor allem das Feuer machen diese Veranstaltung aus.

Florian Mohler

Florian Mohler

Bewacher des Brautgutwagens

Das Besondere an meiner Rolle ist es, beim sonntäglichen Umzug den wunderschön geschmückten Wagen mit den vier Kaltblütern durch die Altstadt zu begleiten. Man bekommt Gänsehaut, wenn man beim Münchner Tor in die Altstadt auf die Martinskirche zugeht und tausende jubelnde Menschen vor sich hat. Beim Hochzeitszug an der alten Post zu stehen ist ein absoluter Geheimtipp.

Share

DRÄXLMAIER uses cookies to adapt this website to your needs. Cookies Policy