Erweiterung des Technologiezentrums am Standort Vilsbiburg

16. Oktober 2020 Der Beginn der Bauarbeiten für das mit über 15.000 Quadratmetern Fläche größte Gebäude des DRÄXLMAIER Standorts fand gemeinsam mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger statt.

Durch die Klimaziele und der damit verbundenen Notwendigkeit nachhaltiger Mobilität gewinnt das Thema Elektrifizierung immer mehr an Bedeutung. Als Zulieferer der Premium-Automobilindustrie agiert die DRÄXLMAIER Group hier unmittelbar am Puls der Zeit und ist aktiv an der Entwicklung und Fertigung neuer E-Mobilitätskonzepte beteiligt. Um für diese Transformation ideal gerüstet zu sein, investiert das Unternehmen am Stammsitz in Vilsbiburg in die Erweiterung des örtlichen Technologiezentrums. Als Ergänzung des bereits bestehenden Batterie-Kompetenzzentrums am benachbarten DRÄXLMAIER Standort werden auf über 15.000 Quadratmetern Fläche hochwertige Büroarbeitsplätze, moderne Büroflächen, Werkstattbereiche sowie Labore für Hochvoltanwendungen für Elektroantriebe, Hybrid- und Wasserstofftechnologie entstehen. Zusätzlich wird durch den Neubau ein Plus an Flexibilität am Standort Vilsbiburg geschaffen: Durch flexible Nutzung einiger Areale stehen bei Bedarf Flächen für Entwicklungsaktivitäten zur Verfügung.

„Trotz des wirtschaftlich herausfordernden Umfeldes, in dem sich die Automobilindustrie derzeit bewegt, haben wir uns bewusst dazu entschlossen, mit der Erweiterung des Technologiezentrums klar in den Standort und wiederholt in die Elektromobilität zu investieren. Durch den Neubau stärken wir unsere Kompetenzen und rüsten uns zugleich optimal für die Zukunft,“ beschreibt Chairman Fritz Dräxlmaier die Beweggründe für das Bauvorhaben. Die Fertigstellung des gesamten Komplexes ist für 2023 geplant.

Schwerpunkt Nachhaltigkeit
Die Themen Klima- und Umweltschutz haben bei DRÄXLMAIER seit jeher einen hohen Stellenwert. So folgt das Unternehmen dem Beispiel der Bundesregierung und hat sich dazu bekannt, bis 2050 klimaneutral zu sein.

Gemäß der nachhaltigen Strategie der DRÄXLMAIER Group ist auch das neu zu errichtende Gebäude besonders umweltfreundlich konzipiert. So sorgt ein Blockheizkraftwerk in Kombination mit einer Absorptionskältemaschine für eine ressourcenschonende Temperierung von Gebäude und Anlagen, während Strom aus regenerativen Quellen direkt vor Ort über eine auf dem Dach integrierte Photovoltaikanlage erzeugt wird.
Als Ergänzung zum gerade erst in Betrieb genommenen Solardach des Parkhauses, das eine Spitzenleistung von 1,28 Megawatt bietet, wird so auch in Zukunft die Versorgungssicherheit mit Strom aus eigenen regenerativen Energiequellen am Standort Vilsbiburg sichergestellt.

Umfangreiche Investitionen in den Standort Vilsbiburg
Im Jahr 2020 wurden neben der Errichtung einer neuen Parkhausüberdachung mit Deutschlands größter Photovoltaikanlage mit angebundener Ladeinfrastruktur bereits zahlreiche weitere Bauprojekte am Unternehmenssitz von DRÄXLMAIER in Vilsbiburg abgeschlossen. So wurde etwa das Betriebsrestaurant modernisiert, um den Mitarbeitern des Standorts künftig einen noch besseren Service anbieten zu können. Außerdem wurde auf der Ostseite des Firmengeländes eine neue Zufahrt geschaffen, über die Lkws verkehrsgünstig geleitet werden können. Dies sorgt für eine bessere Verteilung des Verkehrsgeschehens.
„Die Investitionen der DRÄXLMAIER Group in den Standort Vilsbiburg sind ein bedeutendes Signal für die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Bayern. Zukunftsweisende Technologien mit Wachstumschancen wie Elektromobilität und Wasserstoff werden nachhaltig gestärkt. Davon profitiert auch die gesamte Region, die in der Wahrnehmung als attraktiver Arbeits- und Lebensraum für qualifizierte Arbeitskräfte weiter an Bedeutung gewinnt,“ so der stellvertretende bayerische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger im Rahmen des offiziellen Baubeginns am 16. Oktober 2020.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.