Bequem, funktional, charakterstark

14. August 2019 DRÄXLMAIER Interieur-Experte Otmar Rauchensteiner erklärt, wie sich der automobile Innenraum verändert.

Wenn das Auto in Zukunft von selbst fährt, haben die Passagiere Zeit für andere Dinge. Das Fahrzeug wird zum mobilen Büro, Wohnzimmer oder Café. Wie wird das dazu passende Interieur aussehen?

Otmar Rauchensteiner: Der Stellenwert des Interieurs wird auf alle Fälle steigen. Beim autonomen Fahren erwarten die Passagiere gänzlich neue Nutzungsmöglichkeiten des Fahrzeuginnenraums. Die Individualisierung, aber auch die Qualitätsanmutung und eine perfekte Verarbeitung rücken noch stärker in den Fokus. Denn die Passagiere haben mehr Muße und Zeit, um das zu betrachten, was sie im Auto umgibt.

Welche Interieurkonzepte werden wir bei Carsharing-Fahrzeugen sehen?

Beim Carsharing, genauso bei Robotaxis, nutzen mehrere Kunden das Fahrzeug in kurzen Zeiträumen. Verschmutzung und deren Vermeidung ist hier ein wichtiges Thema, zum Beispiel mit einfach zu reinigenden oder eines Tages auch selbstreinigenden Oberflächen.

Welche Trends werden das Interieur in zehn Jahren prägen?

Wir stellen fest, dass sich die Autokäufer und somit auch unsere Kunden immer stärker mit dem ökologischen Footprint des Produkts Auto auseinandersetzen. Tesla bietet zum Beispiel keine Leder-, sondern nur noch Kunstlederausstattungen an. Aber ist das wirklich die bessere Lösung? Ist Leder als Schlachtnebenprodukt der Fleischindustrie weniger nachhaltig als mit hohem Energie- und Ressourcenaufwand gefertigtes Kunstleder?

Werden wir künftig auch ganz neue Materialien im Auto sehen?

Interessant sind innovative Textilien, die zum Beispiel heute in der Sportschuhbranche verwendet werden, wie die bereits genannten selbstreinigenden Textilien.

Wo holen Sie und Ihr Team sich die Inspirationen für künftige Interieurtrends?

Wir sind weltweit unterwegs - auf Möbel- und Sportmessen oder Textilveranstaltungen - um aktuelle Trends aufzugreifen. Natürlich holen wir uns auch Inspirationen direkt bei unseren Kunden und unseren Partnern. Wir erörtern mit ihnen Forschungs- und Vorentwicklungsthemen, wobei wir immer wieder auch für uns neue Ansätze entdecken.

 

Das komplette Interview ist in der Zeitschrift Automobil Industrie erschienen.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.